Über mich

Nadja Lorenzen

Jahrgang 1969, verheiratet. Aufgewachsen in Nordfriesland und Flensburg in der dänisch-friesischen Minderheit.

Zu meinem beruflichen Werdegang:

Abitur auf der Duborg-Skolen in Flensburg

Studium Diplom-Pädagogik (Fachbereich Erziehungswissenschaft) mit den Schwerpunkten Pädagogik, Psychologie und Soziologie in Kiel.

Die einzelnen Tätigkeiten…

mehr lesen

Im Laufe der Jahre folgten diverse Fort- und Weiterbildungen zu psychischen Erkrankungen, in Transaktionsanalyse, in systemischer Aufstellungsarbeit-insbesondere zum Thema transgenerationales Trauma.

Die Heilerlaubnis, beschränkt auf das Gebiet der Psychotherapie erlangte ich in Husum.

In meiner gesamten beruflichen und persönlichen Entwicklung hat mich das Thema Stress und Trauma besonders interessiert. Aufgrund eigener Nachforschungen zu dem Thema, habe ich die Methode Somatic Experiencing (SE)® vor mehr als 10 Jahren kennengelernt. Die Erkenntnisse im Rahmen meiner Ausbildung haben mein Leben persönlich und beruflich sehr bereichert.

 

Ausbildung in Somatic Experiencing (SE)®:

Dr. Urs Rentsch und Heike Gattnar

 

Weitere SE-Fortbildungen:

Atem-Emotion-Bewusstheit, Dr. Peter A. Levine

Trauma nach Covid-19, Intensivbehandlung und künstlicher Beatmung, Dr. Peter Levine und Dr. Abi Blakeslee

Kontakt-Grenze-Beziehung, Elfriede Dinkel-Pfrommer 

Der rote Faden, Dr. Szilvia Meggyesy

Bindungstheorien, Elisabeth Schneider-Kaiser

Atemarbeit nach I. Middendorf (Fortlaufend), Norbert Faller

Atemarbeit nach der polyvagalen Theorie, Margit Seeling

FSG-Intro, Funktionales Untergruppieren und systemorientierte Gruppendynamik, David Reis

Das Geheimnis des Tuning Boards, Darrel Sanchez

Die inneren Kritiker:innen beruhigen, Kathy Steele

Supervisionen bei Heike Gattnar, Marinka Gattnar, Dr. Urs Rentsch, Doris Wiehrli, Isis Ingke Christensen, Hermine Haase.

 

Weitere Weiterbildungen in den Methoden:

Systemtische Aufstellungsarbeit, Uwe Storm

Transaktionsanalyse, Ingrid Knuth, Ulrike Marwedel, Bettina Banse

Zu meinem therapeutischen Selbstverständnis gehört die regelmäßige Teilnahme an Supervisionen, Intervisionen, kollegialem Austausch und Fortbildungen. Auch die eigene Persönlichkeitsentwicklung und Selbsterfahrung gehört zu meiner Arbeitsgrundhaltung dazu und bereichert wechselseitig.