Somatic Experiencing (SE)®

Somatic Experiencing (SE)®

Somatic Experiencing (SE)® ist eine psycho-physiologische Methode zur Regulation von Stress, Schock und Trauma. Übersetzt bedeutet es körperliches Erleben. Entwickelt wurde sie von dem amerikanischen Biophysiker und Psychologen Dr. Peter Levine und wird inzwischen weltweit gelehrt und praktiziert. Somatic Experiencing (SE)® ist eine pädagogisch-therapeutische Arbeit und geht von der Grundannahme aus, dass jeder Mensch Kontakt zu stärkenden Ressourcen hat und grundsätzlich eine Regulationsfähigkeit besitzt, die jener von anderen Säugetieren sehr ähnelt. Zahlreiche Beobachtungen und Studien von Dr. Peter Levine aus der Tierwelt werden im Somatic Experiencing (SE)® angewandt, um Menschen insbesondere in Situationen von dauerhaftem Stress, Schock und Trauma bei der Verarbeitung zu begleiten. In freier Wildbahn regulieren sich Säugetiere nach einem Ereignis von selbst. Uns Menschen ist der Abbau von Stressreaktionen in vielen Alltagssituationen nicht möglich. Dabei ist nicht immer vordergründig das Ereignis selbst entscheidend, sondern vielmehr die Reaktionsweise des Nervensystems auf das Erlebte. Wenn die Stressreaktion nicht ausreichend abgebaut werden kann, bleibt die unvollendete Reaktion im Organismus gebunden. Unvollendete Reaktionen können in der SE-Arbeit schrittweise und begleitet zur Entladung kommen. Auf diese Weise werden Betroffene unterstützt, sich zu regulieren und in ihren natürlichen Rhythmus zurück zu finden.

In seinem Buch „Vom Trauma befreien“ schreibt Dr. Peter Levine dazu: „Bei einem Trauma geht es kurz gesagt um den Verlust der Verbindung zu uns selbst, zu unserem Körper, zu unseren Familien, zu anderen Menschen und zu der uns umgebenden Welt. Dieser Verlust der Verbindung ist oft schwer zu erkennen, weil er nicht mit einem Mal passiert. Er kann sich langsam einstellen, allmählich, und mitunter passen wir uns an diese subtilen Veränderungen an, ohne sie überhaupt zu bemerken. Das sind die versteckten Auswirkungen eines Traumas, die die meisten von uns in sich tragen.“
www.somatic-experiencing.de