Die Methoden

Der Tiger als Symbol für Somatic Experiencin®

Somatic Experiencing® (SE) – was ist das?

Somatic Experiencing® (SE) ist eine psycho-physiologische Methode zur Regulation von Stress, Schock und Trauma. Übersetzt bedeutet es körperliches Erleben. Entwickelt wurde sie von dem amerikanischen Biophysiker und Psychologen Dr. Peter Levine und wird inzwischen weltweit gelehrt und praktiziert.

mehr lesen

Wann kann Somatic Experiencing® (SE) hilfreich sein?

SE kann angewendet werden bei psychischen und körperlichen Symptomen mit psychogenen Ursachen. Das können Stresssymptome sein wie Anspannung, Konzentrationsstörungen oder innere Unruhe. Auch Erschöpfung, Schlafstörungen, Trauer, Ängste, Aggressionen, Scham und psychosomatische Erkrankungen wie Schmerzen, körperliche Symptome oder ein geschwächtes Immunsystem können mit Hilfe dieser Methode unterstützt werden. Sie kann dabei begleitend oder ergänzend zu anderen Methoden hilfreich sein. SE hat sich zudem bewährt in der Verarbeitung von Unfällen oder Stürzen und in der Vor-/Nachbereitung von medizinischen Behandlungen und Operationen. Sie kann in vielen Lebenssituationen unterstützend, stabilisierend und symptomlindernd wirken.

Wie läuft eine SE-Sitzung ab?

Die Methode Somatic Experiencing® (SE) arbeitet vor allem mit den Reaktionen des Organismus auf traumatische Erlebnisse. Das Nach- und Aufspüren von Körperempfindungen, -impulsen und Emotionen steht dabei im Mittelpunkt. Zusätzlich geht es um das Beobachten innerer Bilder, Gedanken und Überzeugungen. Der innere Beobachter und die eigene Wahrnehmungsfähigkeit werden gestärkt. Es wird in kleinen Etappen gearbeitet und mit dem was sich gerade zeigt.

mehr lesen

www.somatic-experiencing.de

 

Hierzu ein kurzer Videofilm:

 


Polyvagal-Theorie

Mehrere anatomische und physiologische Forschungsresultate hat Dr. Stephen Porges zu einer Theorie zusammengefasst. Danach gibt es drei Regelkreisläufe des Nervensystems, die alle unterschiedliche Funktionen erfüllen: das dorsale Vagussystem, das sympathische Nervensystem und das ventrale Vagussystem. In der Bearbeitung von Stresssymptomen sind die Erkenntnisse aus dieser Theorie von wesentlicher Bedeutung. Sie hilft zu erkennen, in welcher Stressphase sich der Organismus gerade befindet und zeigt Möglichkeiten zu deren Lösung auf.
www.stephenporges.com


Systemische Aufstellungsarbeit

Die systemische Aufstellungsarbeit wende ich bei Bedarf ergänzend in Form von Einzelarbeit an.

mehr lesen